Über uns

Autismus verstehen e.V.

aktuelle Vereinssatzung

Gründung und Vereinsstruktur:

Die Gründung des Vereins erfolgte im Dezember 2008 in Reutlingen (Autismus Reutlingen e.V.), als Zusammenschluss von Menschen im Autismus-Spektrum, Angehörigen, Fachleuten und Unterstützern. Die Interessenvertretung der autistischen Menschen wird satzungsgemäß dadurch gesichert, dass der/die 2. Vorsitzende immer ein autistisches Mitglied (Asperger-Syndrom, Hochfunktionaler Autismus) sein soll. Diese Vereinsstruktur ist bundesweit einmalig.

Auf Grund der vielfältigen Anfragen und Kontakte weit über die Grenzen des Landkreises Reutlingen hinaus nennt sich der Verein seit März 2010 "Autismus verstehen e.V.". Der Vereinssitz ist weiterhin in Reutlingen.

Es einigen Landkreisen entstanden Selbsthilfegruppen, die sich an den Verein angeschlossen haben : Für Angehörige von Menschen im Autismus-Spektrum sowie für Erwachsene im Autismus-Spektrum.

Entsprechend der Vereinsstruktur wurden überregionale Arbeitsgruppen aus Mitgliedern zu verscshiedenen Themenbereichen gegründet. Diese stehen mit verschieden Institutionen im Kontakt. Im Landkreis Reutlingen entstanden auch interdisziplinäre Arbeitsgruppen mit Vertretern verschiedener Institutionen. 


Anlass zur Gründung des Vereins sind unzureichende Förder- und Unterstützungsangebote für Menschen im Autismus-Spektrum  jeglichen Alters und ihre Angehörigen.

Es fehlt an Informationen über die Vielfalt an autistischen Erscheinungsformen. So sind zum Beispiel die Diagnosen Asperger-Syndrom und Hochfunktionaler Autismus in ihren Auswirkungen nach wie vor vielfach unbekannt. Es gibt immer noch zu wenig Ärzte, die diese Diagnosen erkennen, zu viele Fehldiagnosen, und nach gestellter Diagnose zu wenig geeignete Maßnahmen sowie zu wenig Fachleute, die sich autismus-spezifisch auskennen und entsprechend unterstützen.

Menschen mit diesen Diagnosen fallen nach wie vor häufig durch unser soziales Netz.

Antrag und Bewilligung von Unterstützungsmaßnahmen erfolgen häufig erst in Krisensituationen nach Feststellung eines hohen Hilfebedarfs. Die Zuständigkeiten der jeweiligen Kostenträger sind in der Praxis nicht immer eindeutig, die Antragsverfahren auch teilweise unklar und langwierig.

Vermehrte Psychiatrieaufenthalte, Heimunterbringung (es gibt zu wenig geeignete Heime) und häufg Arbeitslosigkeit im Erwachsenenalter trotz teilweise hoher Intelligenz sind die Folgen. Viele Familien brechen auseinander, weil sie die Belastungssituationen auf die Dauer nicht aushalten können.


Ziel ist die Verbesserung der Gesamtsituation von Menschen im Autismus-Spektrum in unserer Gesellschaft.
 

1. Vorsitzende:
Inke Haußmann
Sonderschullehrerin a.D., Projektleitung des Modellprojakts zum Aufbau einer Fach- und Koordinierungsstelle Autismus für Kinder und Jugendlliche im Landkreis Reutlingen (2015-2018)

2. Vorsitzende:
Aurica Andres
Heilpädagogin, Asperger-Autistin

Zum Seitenanfang