Diagnose

Wer erstellt Diagnosen?

Offiziell gültige Diagnosen können erstellt werden

  • von einem niedergelassenen Kinder- und Jugendpsychiater
  • in einer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie

  • in einem Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ).

Ihr Ansprechpartner ist zunächst der Kinderarzt, ggfs. der Hausarzt (sofern Sie keinen Kinderarzt haben). Dieser überweist dann bei einem Verdacht auf eine Diagnose aus dem autistischen Formenkreis entsprechend weiter.

Leider gibt es noch zu wenig (Fach-)Ärzte, die sich mit der Diagnoseerstellung auskennen. Die Wartezeiten bei niedergelassenen Kinder- und Jugendpsychiatern sowie bei Autismus-Ambulanzen, die sich mit dem Autismus-Spetkrum auskennen, sind teilweise sehr lang (evtl. auch mehrere Monate). 

Bei einem Verdacht auf eine Autimsus-Spektrum-Störung im Vorschulalter macht es Sinn, das Kind spätestens 1 Jahr vor Schuleintritt einem Facharzt/Psychiater vorzustellen. Das heißt, man sollte sich nach Möglichkeit bereits ca. 1 1/2 Jahre vor Schuleintritt um einen Diagnosetermin bemühen.

Es werden in der Regel mehrere Vorstellungstermine zur Abklärung benötigt, und dann vergeht wieder Zeit, bis der Bericht geschrieben wird.

Mind. 1/2 Jahr vor der Einschulung sollte der Diagnosebericht (falls eine "Autismusdiagnose" vorliegt) fertig sein. Dann können noch entsprechende Hilfen bis zum Schulanfang eingeleitet werden, sofern dies notwendig ist.

 

 

Unser Verein erhält eine Provision, wenn Sie diesen Link/Button benutzen: Wir erhalten keine Provision, wenn Sie die Amazon-Seite bereits direkt bei Amazon aufgerufen haben und dann noch an demselben Tag über unseren Link etwas bestellen.
Zum Seitenanfang